geschönte Arbeitsmarktzahlen

Aktivist für den Lebensmittelpunkt Mittelrhein
Gesperrt
Jürgen O. Stange
Beiträge: 45
Registriert: Do Mär 01, 2018 5:25 pm

geschönte Arbeitsmarktzahlen

Beitrag von Jürgen O. Stange » Mi Apr 04, 2018 7:44 am

Zu RZ Andernach & Mayen vom Freitag, 23. März 2018, Seite 1:

Nichtgedruckter Leserbrief an die Rhein-Zeitung:

Wie wäre es, wenn Sie die Realität wieder geben?
In der geschilderten Statistik sind die geringfügig Beschäftigten, u.a. die Aufstocker, nicht berücksichtigt!
Immerhin sind das ja 7,469 Millionen! Hier kommen noch die hinzu, die in Maßnahmen stecken, z.B. eine gelernte Bürokauffrau, die im Dezember 2 Wochen –entschädigungslos- ein „Praktikum“ in einem Drogeriemarkt machen musste, hier Regale befüllte! Und nun kommen noch jährlich bis zu 220.000 Flüchtlinge hinzu, die überwiegend für den Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen, da ihnen nicht nur die Sprachfähigkeit , sondern auch die Qualifikation fehlt. Laut Martin Schulz können es natürlich auch mehr sein, so steht es im aktuellen Koalitionsvertrag. Hinzu kommt noch, dass durch die Digitalisierung in den nächsten Jahren Millionen Arbeitsplätze wegfallen werden. Es wird Zeit, über Modelle nachzudenken, wie wir Arbeit verteilen, wie wir Arbeit an sich zu bewerten haben.
Sie, Vertreter der Medien, sollten doch als „Fünfte Gewalt“ Aufklärung betreiben und ggf. politische Entscheidungen kritisch hinterfragen und Ergebnisse, durchaus kommentierend, real berichten!
Jürgen O. Stange – Ochtendung -


PS: Die aktuellen Zahlen sind unter "Bundesanstalt für Arbeit/Statistik" zu jeder Zeit abrufbar.

Gesperrt